Angebote zu "Schaden" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Schaden- und Unfallversicherer
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Schaden- und Unfallversicherer ab 9.99 € als Taschenbuch: Stabile Lage trotz hoher Schadensbelastung. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Schaden- und Unfallversicherer
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Schaden- und Unfallversicherer ab 1.99 € als epub eBook: Stabile Lage trotz hoher Schadensbelastung. Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Sozialwissenschaften,

Anbieter: hugendubel
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Wer betreibt was?
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wer betreibt was? ab 54.99 € als Taschenbuch: Das Angebot der Lebensversicherer. Das Angebot der privaten Krankenversicherer. Das Angebot der Schaden- und Unfallversicherer. Auflage 1983. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Schaden- und Unfallversicherer
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Schaden- und Unfallversicherer ab 1.99 EURO Stabile Lage trotz hoher Schadensbelastung

Anbieter: ebook.de
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Schaden- und Unfallversicherer
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Schaden- und Unfallversicherer ab 9.99 EURO Stabile Lage trotz hoher Schadensbelastung

Anbieter: ebook.de
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Solvency II: Risikoadäquanz von Standardmodellen
42,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das EU-Projekt "Solvency II" zielt auf die Etablierung eines ganzheitlichen risikoorientierten Aufsichtsregimes ab. In Deutschland wird durch die 9. VAG-Novelle und die MaRisk VA bereits heute die Einrichtung eines prinzipienkonformen Risikomanagements gefordert und gefördert. Eine rechtzeitige Vorbereitung auf die künftigen qualitativen Anforderungen von Solvency II ist dadurch per Gesetz gewährleistet.Die Möglichkeit einer frühzeitigen (freiwilligen) Auseinandersetzung mit den quantitativen Aspekten von Solvency II bieten die QIS-Studien. In deren Rahmen wird die sog. Standardformel zur Berechnung der Solvenzkapitalanforderung getestet und weiterentwickelt. Sie soll als extern vorgegebenes Risikomodell insbesondere kleinen und mittleren Versicherern die Umsetzung von Solvency II erleichtern. Vorausgesetzt, die Unternehmen kommen zu dem Urteil, dass die Standardformel ihr individuelles Risikoprofil adäquat zu erfassen vermag.Zöbisch analysiert aus diesem Grund die Risikoadäquanz der Standardformel sowohl grundsätzlich (systematisch) als auch fallbezogen (empirisch). Aufbauend auf einer detaillierten Beschreibung der Formel und speziell deren QIS4-Version für Schaden-/ Unfallversicherer stehen zunächst die allgemeinen Probleme im Vordergrund. Diese werden anschließend mit Blick auf die risikoadäquate Abbildung der Besonderheiten von Spezialversicherern, bei denen die Eignung der Standardformel besonders kritisch zu hinterfragen ist, vertieft. Die Würdigung der Standardformel stützt sich nicht nur auf mathematisch-methodische und juristisch-formale Argumente, sondern berücksichtigt auch ökonomisch-theoretische und versicherungszweigspezifische Aspekte.Die empirische Überprüfung der Formel erfolgt am Beispiel der Reiseversicherung bzw. eines Reiseversicherers als innovatives Nischengeschäft. Aufgrund des überwiegend formallogischen Charakters der Argumentation lassen sich die angeführten Kritikpunkte sowie die unterbreiteten Änderungs- und Verbesserungsvorschläge grundsätzlich auch auf andere Arten der Spezialisierung übertragen.

Anbieter: Dodax
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Solvency-II-Berichterstattung
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Solvency II als EU-einheitliches Aufsichtssystem für Versicherer ist zum 1. Januar 2016 in Kraft getreten. Dabei beruht das Aufsichtssystem auf drei Säulen.Die dritte Säule steht unter der Zielsetzung "Marktdisziplin und Transparenz" für die Informationspflichten der Versicherer an die Aufsichtsbehörden und die Öffentlichkeit. Neben den vielfältigen (qualitativen) Risikoberichten stellen die quantitativ orientierten Meldeformulare (Quantitative Reporting Templates) einen wichtigen Bestandteil der Berichtspflichten dar. Ziel dieser standardisierten Datenvorlagen ist die zielgerichtete Bereitstellung von Informationen, um die Versicherungsunternehmen besser analysieren, beurteilen und vergleichen zu können - insbesondere unter risikospezifischen Aspekten.Das Buch behandelt neben einer Einführung zu Solvency II und den allgemeinen Berichts- und Bewertungspflichten ausführlich die relevanten Meldebögen (QRT), die der breiten Öffentlichkeit jährlich zur Verfügung gestellt werden. Dabei werden die Besonderheiten für Schaden-/Unfallversicherer und die der Lebensversicherer hervorgehoben. Zur besseren Verdeutlichung werden die Meldebögen anhand zweier konkreter Datenmodelle erläutert.Die Untersuchung ist aus einer Hochschulveranstaltung hervorgegangen. An der Erstellung der ersten Auflage waren beteiligt:Marvin Becker, Jan Böggemann, Viktoria Brug, Max Dombrowski, Gregor Gödde, Silvia Hillebrand, Tim Jannusch, Tanja Kick, Morten-Julius Krohn, Kaan Kutlu, Fabian Lassen, Nils Lindhorst, Kevin Naumann, Alexander Nickel, Lukas Redding, Julia Rombel, Karen Rump, Phillip Sampson, Christopher Sedlaczek, Sinem Varol, Viktoriia Zhukova.Das Buch vermittelt ein vertieftes Verständnis für die öffentliche Risikoberichterstattung von Versicherungsunternehmen im Rahmen von Solvency II. Es richtet sich an Studenten der Versicherungsbetriebslehre sowie an mit Solvency II befasste Fachleute aus Wissenschaft und Praxis.

Anbieter: Dodax
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Branche Versicherungen
47,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Versicherungswirtschaft steht für Risikoschutz und Vorsorge sowohl für private Haushalte als auch für Industrie, Gewerbe und öffentliche Einrichtungen. Die Versicherungsunternehmen haben als Risikoträger und wichtiger Kapitalgeber eine bedeutende Stellung im Hinblick auf Investitionen und Wachstum der gesamten Volkswirtschaft. Deutsche Versicherer sind auf den internationalen Märkten in allen Bereichen unter den wichtigsten Playern. Im Bereich Rückversicherung ist Deutschland weltweit der wichtigste Standort und auch im Non-Life Bereich (Schaden und Unfallversicherung sowie Krankenversicherung) sowie im Bereich der Lebensversicherung rangiert Deutschland auf den vorderen Rängen. Fokussiert werden über die Branche unter anderem: Rückversicherer, Erstversicherer, Öffentliche Versicherer, Lebensversicherungen, Private Krankenversicherungen, Schaden-/Unfallversicherer, Versicherungsmakler

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Erfolg durch effizientes Kontaktmanagement
57,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Problemstellung: Die wachsende Homogenität der Produkte bei einer immer deutlicheren Wettbewerbsverschärfung durch Technologisierung und Internationalisierung hat zur Folge, dass viele Produkte und Dienstleistungen von den Abnehmern als austauschbar empfunden werden. Darüber hinaus erhöht der in Bezug auf Qualität, Preis und zuverlässigen Service immer anspruchsvoller werdende Kunde den Wettbewerbsdruck. Der Kunde rückt mit seinen Ansprüchen somit immer mehr in den Mittelpunkt der unternehmerischen Aktivitäten. Gerade zu Beginn einer Geschäftsbeziehung kommt es darauf an, durch geeignete Kontaktmassnahmen das Vertrauen des Kunden systematisch so aufzubauen, dass er dem Unternehmen auch bei künftigen Transaktionen treu bleibt. Klassische Werbung, Public Relations oder Sponsoring helfen dabei alleine nicht mehr aus um in bestimmten Märkten bestehen zu können. Diese Massnahmen werden immer häufiger durch individual- und dialogorientierte Kommunikationsinstrumente ergänzt. Die Koordination einer festgelegten Abfolge von Kontakten soll dazu verhelfen, dass auch bei längeren Transaktionspausen die Interaktion der beteiligten Geschäftspartner nicht abreisst, eine langfristige Geschäftsbeziehung aufgebaut und das Kundenpotential ausgeschöpft werden kann. Während die strategische Ausrichtung eines Unternehmens für Bereiche wie z. B. Forschung und Entwicklung, Produktion und Marketing i. d. R. Zielvorgaben vorsieht, bestehen für den Bereich der Unternehmenskommunikation sowie der Kontaktplanung vielfach keine konkreten Regelungen. Die Entscheidungen der Vertriebsmitarbeiter werden häufig unkoordiniert und willkürlich getroffen. Kunden, die mit unvorhergesehenen Wünschen auf das Unternehmen zukommen, können dadurch nur bedingt zufrieden gestellt werden, was die Realisierung der Unternehmensgesamtziele gefährden kann. Auch im Versicherungsvertrieb herrscht ein starker Verdrängungswettbewerb. Die zahlreichen, wenig verkaufsfördernden Eigenschaften des Versicherungsproduktes stellen eine grosse Herausforderung für den Versicherungsvertrieb dar. Das Versicherungsprodukt wird in Deutschland i. d. R. über ca. 80.000 hauptberufliche Versicherungsvermittler vertrieben. Dabei bemühen sich zwischen 54 Kranken- und 247 Schaden - und Unfallversicherer um das zu verteilende Neugeschäft von rund 7.000 unabhängigen Versicherungsmaklern am deutschen Markt. Da die Versicherungsmakler einen Grossteil des Gewerbe- und Industriegeschäfts verteilen, sind sie für die Versicherungsunternehmen eine interessante Zielgruppe. Vertriebsmassnahmen werden jedoch regelmässig unabhängig vom Vertriebsweg durchgeführt. Rundschreiben und Unternehmensinformationen werden nur selten auf die Bedürfnisse des Versicherungsmaklers abgestimmt. Anrufe oder Besuche von Aussendienstmitarbeitern lassen wenig Nutzen für den Makler erkennen und rauben ihm wertvolle Zeit. Im Zeitalter von steigender Informationsflut und daraus resultierender Komplexität kann eine langfristige, auf Kontinuität, Verlässlichkeit, Sicherheit und Vertrauen basierende Beziehung einen Beitrag zur Reduktion der Risiken und Kosten des Versicherungsmaklers leisten. Obwohl für den Aufbau und die Pflege von Geschäftsbeziehungen in anderen Bereichen verschiedene Erklärungsansätze in Literatur und Praxis vorliegen, existiert bisher für die Betreuung von Versicherungsmaklern keine durchgängige Verbindung zwischen Strategie und Umsetzung der Vertriebsmassnahmen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbkürzungsverzeichnisV AbbildungsverzeichnisVII TabellenverzeichnisIX 1.Einführung1 1.1Problemstellung1 1.2Zielsetzung3 1.3Aufbau des Buches4 1.4Begriffsabgrenzungen5 1.4.1Geschäftsbeziehungen6 1.4.2Kontaktmanagement7 1.4.2.1Der Begriff 'Kontakt'7 1.4.2.2Der Begriff 'Kontaktmanagement'8 1.4.2.3Die Abgrenzung zwischen Effektivität und Effizienz9 1.4.2.4Ziele des Kontaktmanagements11 1.4.3Versicherungen als Dienstleistungen13 1.4.3.1Besonderheiten des Dienstleistungsproduktes13 1.4.3.2Besonderheiten des Versicherungsproduktes15 1.4.3.3Der Begriff'Versicherungsmakler'15 2.Aufbau von Geschäftsbeziehungen durch Kontaktmanagement16 2.1Neukundenstrategien der Unternehmen16 2.1.1Neukundengewinnung der Unternehmen19

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot